Wir feiern!

Beim Öffnen der Eingangstür zeigte sich bereits das Besondere des Abends: Auf der Treppe zum oberen Stockwerk standen die ersten mitgebrachten Kuchen, Aufläufe, Geschirr, Getränke und Taschen mit vielversprechenden Leckereien. Geschäftig liefen die ersten Aikidokas hin und her, die Matten wurden gesaugt und die Musik des Tanzsaals aus der unteren Etage trug sich durch die geöffneten Fenster.

Erst zu Beginn der Trainingsstunde legte sich Ruhe über das gut gefüllte Dojo und die Entspannung zeigte sich auf den Gesichtern. Für heute legte Matthias seinen Schwerpunkt auf spielerische Techniken und Übungsformen, die einfach gut als Auftakt zu diesem Abend passten.

Punkt acht Uhr saßen wir wieder im Seiza und warteten gespannt auf das was kommen würde. Julia und Matthias nahmen unter dem Bild des O’Senseis Platz und baten Markus und Bernhard auf die Matte. In der nächsten halben Stunde zog sich der Fokus auf die beiden Prüflinge, die ihr Wissen für den 4. Kyu unter Beweis stellen wollten. Als Betrachter sahen wir, wie sich die Anspannung der ersten Minuten verflüchtigte und in ein gleichmäßiges Bewegen überging. Gebannt beobachteten wir die Ausführungen. Als die letzte Technik ihren Abschluss fand, waren wir uns alle einig: das war gute Arbeit! Somit also:

Herzlichen Glückwunsch an Markus und Bernhard!

Bevor wir uns in den feierlichen Teil des Abends begaben, konnten noch zwei  anderen zum 1. Dan gratuliert werden. Ludger bekam feierlich unter Applaus die nun eingetroffene offizielle, wunderschön mit japanischen Schriftzeichen versehene Urkunde aus dem Hombu Dojo überreicht. Ebenso applaudierten wir für Kristina, die keine zwei Wochen vorher in Leer ebenfalls die Prüfung zum 1. Dan ablegte. Somit also:

Herzlichen Glückwunsch Kristina und Ludger!

Schnell wurde nun umgezogen, die Matten gestapelt und der „Tisch“ gedeckt. Die Tafel konnte sich sehen lassen! Begeistert stießen wir mit Crémant auf die gelungene Prüfungen an und freuten uns auf das leckere Essen. Selbstverständlich probierten wir uns alle durch die unterschiedlichen Köstlichkeiten bis wirklich kein Blatt mehr Platz gehabt hätte.

Nach dem Essen erzählte Julia von ihrer Aufnahme in die Prüfungskommission. Wir (vor allem wir Frauen!) freuten uns, dass jemand mit so viel Energie, Genauigkeit und vor allem Leidenschaft in Zukunft auf Bundesebene für die Aikido-Föderation tätig ist. Somit also:

Herzlichen Glückwusch Julia!

An diesem Abend mussten wir aber auch Abschied nehmen. Nach 7 Jahren fleißigen Übens im Dojo und unzähligen Trainerstunden für die Kinder und Jugendlichen wird Peer leider seine berufliche Laufbahn weiter in Berlin verfolgen. Wirklich schade! Und somit:

Auf Wiedersehn Peer und komm uns ganz oft besuchen!

Zu guter Letzt erfuhren wir, dass gerade heute auch noch ein Geburtstagkind unter uns weilte. Deshalb also:

Herzlichen Glückwunsch Matthias!

So viele Glückwünsche, Schulterklopfen und gemeinsames Freuen, wie aber auch Abschiednehmen kennzeichneten diesen Abend. Es hatte einfach Spaß gemacht!

Danke an alle!

Dieser Beitrag wurde unter Aikido-Gedanken, Dojo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.